Am 5. Juni 2021   11:00 – 14:00  im Prinzessinnengarten-Kreuzberg (Moritzplatz)

 

Am 5. Juni ist Global Degrowth-Day, ein Tag im Zeichen der Suffizienz. Der enorme Ressourcenverbrauch im globalen Norden geht auf Kosten von Mensch und Natur – nicht selten im globalen Süden. Was das mit Boden zu tun hat? Viele der Ressourcen, die abgebaut werden, kommen direkt oder indirekt aus dem Boden. An diesem Tag wollen wir dem Boden etwas zurückgeben.

Der Gemeinschaftsgarten Pallasgärten (Schöneberg) leiht uns ihren Kontiki aus – ein spezieller Offen für die Herstellung von Holzkohle. Holzkohle ist auch eine tolle Möglichkeit den sandigen Berliner Boden zu verbessern, so dass Wasser und Nährstoffe besser gespeichert werden können. Diese kann direkt im Boden, bei der Kompostierung, im Bokashi, für die Herstellung von Terra-Preta oder im Kompostklo verwendet werden. Holzkohle herzustellen, ist außerdem eine Möglichkeit Kohlenstoff (also das C vom CO2) im Boden zu speichern.

In diesem Workshop lernen wir, wir Pyrolyse funktioniert, d.h. wie unter hohen Temperaturen und in Abwesenheit von Sauerstoff, Holz verkohlt werden kann. Wir lernen auch wie man den Kon-Tiki Ofen bedient und worauf es für eine gute Gluht ankommt. Wenn man das Prinzip kennt, kann man allerdings Pyrolyse ganz ohne Ofen, in einem Erdloch machen.

Die offene Flamme werden wir optimal nutzen und während des Praxisteils des Workshops Stockbrot darüber backen.

Der Workshop ist kostenlos. Außer Masken und Neugier braucht Ihr nichts mitbringen. Anmeldungen an: bodenschaetzen@workstation-berlin.org